12. Wilhelm-Zimolong-Förderpreis

Gladbeck darf sich freuen! Am Sonntag, den 03. April 2016, findet in der „Alten Spedition“ die 12. Verleihung des Wilhelm-Zimolong-Förderpreises des Verkehrsvereins und der Stadt Gladbeck statt. Der Preis soll dazu beitragen, junge Künstler/innen zu fördern und ist mit 3.000 € dotiert. Er wird gesponsert von der Sparkasse Gladbeck und der Allianz-Generalvertretung Korzmann und Teufers über die Aktion KulturAllianzen. Zusätzlich vergibt die Stadt Gladbeck einen Preis von 1.500 €.

Die Ausschreibungsunterlage kann hier heruntergeladen werden.

Im Anschluss an die Preisvergabe findet die 14tägige Ausstellung „Junge Kunst im Ruhrgebiet“ statt, an der die Teilnehmer ihre Arbeiten auch verkaufen können. Es stehen pro Künstler etwa 6 bis 8 Meter weiße Wandfläche zur Verfügung. 2010 wurde der Wilhelm-Zimolong-Förderpreis zum zehnten Mal an einen Nachwuchskünstler vergeben.

Wenig später hat sich die Zimolong-Gesellschaft aufgelöst. Der Verkehrsverein Gladbeck übernahm danach den bundesweit geschätzten Förderpreis für Junge Kunst, damals dotiert mit 2500 €. Er hat ihn 2013 anlässlich seines 100-jährigen Bestehens erstmals vergeben, und ihn gewann Karolina Jarmolinska, eine gebürtige Polin. Sie beeindruckte die Jury mit einer Werkreihe kleiner Porträts von Verstorbenen, die sie 'In Memorian' nennt. Den Sonderpreis der Stadt Gladbeck, dotiert mit 1500 Euro, gewann Ute Schätzmüller aus Essen. Sie überzeugte die Jury durch innovativen Umgang mit einer uralten Technik: dem Steindruck. „Künstler aus ganz Deutschland fragen jedes Jahr nach, wann sie sich bewerben können“, so Karoline Dumpe, bis zur Auflösung Vorsitzende der Zimolong-Gesellschaft und seitdem vom Verkehrsverein mit der Organisation der Preisvergabe betraut.

Mit dem Zimolong-Preis und der dazugehörigen Ausstellung erfüllt der 1913 gegründete Verein einen in der Satzung vorgegebenen Zweck: Werbung für die Stadt zu machen und deshalb auch Ausstellungen zu veranstalten. Der Zimolongpreis ist fraglos ein Stück Imagepflege, da ist sich der Verkehrsverein sicher. Und er reiht sich ein in ein bewährtes Aufgabenfeld. Die Seilscheibe an der Europabrücke und die Kappensäule im Rathauspark sind zwei von vielen Beiträgen zum Stadtbild. So auch der Riesener-Brunnen auf dem Rathausvorplatz - 1976 übergeben als „Ausdruck zur Freude über die wieder erlangte Selbstständigkeit“. Auch die Weihnachtsbeleuchtung am Rathaus wurde 1997 vom Verkehrsverein als Beitrag zum besseren Image der Stadt gestiftet. Sie wurde inzwischen von einem neuen Lichtkonzept abgelöst.

11. Wilhelm-Zimolong-Förderpreis

ERSTMALS VOM VERKEHRSVEREIN AUSGELOBT

von Karoline Dumpe

Nach dreijähriger Pause wurde der Wilhelm-Zimolong-Förderpreis wieder verliehen. Der Verkehrsverein vergab ihn anlässlich seines 100. Geburtstages. 11. Preisträgerin ist Karolina Jarmolinska. Der Sonderpreis der Stadt ging an Ute Schätzmüller. Den Wilhelm-Zimolong-Förderpreis, dotiert mit 2500 € und gesponsert von der Sparkasse Gladbeck, gibt es seit 1980. Seit etlichen Jahren ist es ein sogenannter Staffelpreis, da die Stadt Gladbeck in Kooperation einen Zusatzpreis von 1500 € vergibt. Er ist für Bewerber und Besucher gleichermaßen interessant. weiterlesen

 

Wilhelm-Zimolong-Förderpreis

Wilhelm Zimolong
Wilhelm Zimolong

Historie

Der Wilhelm–Zimolong–Förderpreis ist einer der ältesten Kunstpreise in Deutschland und wird seit 1980 an Nachwuchskünstler im bildenden Bereich verliehen. Er geht auf den bekannten Gladbecker Maler Wilhelm Zimolong zurück, dessen großes Werk gegenständliche und abstrakte Arbeiten umfasst und in privaten wie öffentlichen Sammlungen vertreten ist.

Nach seinem Tod 1979 gründete ein Freundeskreis die Wilhelm–Zimolong–Gesellschaft zu dem Zwecke der Ausschreibung des Förderpreises, der 1980 erstmals vergeben wurde. Zu Beginn war das Ausschreibungsgebiet auf die Ruhrregion begrenzt, ist aber 2005 auf ganz Deutschland und die Partnerstädte Gladbecks ausgeweitet worden.

 

Zimolong Preisträger 2010
Preisträger 2010: Karoline Dumpe (links) und Siegrid Zimolong gratulieren Johannes Wildermuth zum WZ Förderpreis und Lennard Rieder zum Zusatzpreis.

 Zu den Gewinnern des Förderpreises gehörten bislang:

1982 Christian Paulsen (* 1954 Paderborn),

1984 Ulrich Weber (* 1954 Kaierde bei Alfeld a.d. Leine),

1986 Thomas Stücke (* 1962 Herne),

1889 Thomas Stricker (* 1962 St.Gallen/Schweiz),

1992 Sybille Hassinger (* 1963 Witten)

sowie Erich Füllgrabe (* 1962 Herne),

1996 Wolfgang Schmidt (*1966 Witten),

1998 Judith Samen (* 1970 Gladbeck),

2001 Gereon Krebber (* 1973 Oberhausen),

2005 Sibylle Springer (* 1975 Münster),

2010 Johannes Wildermuth (* 1982 Frankfurt/Main).

Dieser Staffelpreis, kombiniert mit einer Ausstellung, ist für junge Künstler sehr attraktiv. Sie haben dadurch die Möglichkeit, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Kontakte zu knüpfen und ihre Werke provisionsfrei zum Verkauf anzubieten. Es wird ein Katalog herausgegeben.

Seit 2011, nach Auflösung der Wilhelm–Zimolong–Gesellschaft, hat der Verkehrsverein Gladbeck die Trägerschaft des Förderpreises übernommen, um die Tradition dieses etablierten, deutschlandweit bekannten Kunstpreises fortzuführen.

Im Jahre 2013, wenn der Verkehrsverein sein 100 jähriges Bestehen feiert, wird er zum elften Mal ausgeschrieben.

Der Förderpreis

Teilnehmen können professionell arbeitende bildende Künstler bis 30 Jahre.

Die besten zehn Teilnehmer, die nach einer Vorjurierung ausgewählt werden, nehmen an der vierzehntägigen Ausstellung „Junge Kunst im Ruhrgebiet“ in den Räumen der „Alten Spedition“ teil.

Aus diesen zehn Teilnehmern werden zwei Preisträger von einer Jury ermittelt.

Der Wilhelm–Zimolong–Förderpreis ist mit 2500 € dotiert.

Die Stadt Gladbeck vergibt einen Zusatzpreis, dotiert mit 1500 €.

Die Jury

Eine siebenköpfige Jury soll bestehen aus Vertretern von Museen, Journalisten, freien Künstlern, des Verkehrsvereins Gladbeck und Sigrid Zimolong.

2010 gehörten ihr an:

Dr. Oliver Doetzer–Berweger, Landesmuseum Herne

Dr. Schneider, Museum Stadt Gladbeck

Prof. em. Johannes Brus

Iris Stephan, Künstlerin und Leitung K5 Köln

Hans – Jörg Loskill, Journalist Bottrop

Karoline Dumpe, Künstlerin und Galeristin Gladbeck

Siegrid Zimolong


Weitere Informationen unter Wikipedia